Finanzen
Grüntenlifte in Rettenberg: Insolvenzverwalter sucht nach Alternativlösungen

'Es wäre ein Jammer, wenn die Grüntenlifte nicht mehr liefen', sagt Peter Schöttl, Präsident des Verbandes Deutscher Seilbahnen und Schlepplifte. Und schiebt nach: 'Für das ganze Allgäu.'

Der vorläufige Insolvenzverwalter Florian Zistler (Kempten) hat mitgeteilt, dass der Schweizer Investor Gregor Wallimann auch bis Donnerstag nicht die zugesagten Mittel in die Grüntenlifte Betriebs-GmbH mit Sitz in Rettenberg eingebracht hat.

In Branchenkreisen geht man davon aus, dass eine niedrige sechsstellige Summe erforderlich wäre, um den Winterbetrieb der bald beginnenden Saison überhaupt aufnehmen zu können.

Weil der Schweizer Investor bereits mehrmals Fristen für angekündigte Zahlungen verstreichen ließ, arbeitet Zistler nach eigenen Worten an Alternativlösungen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe unserer Zeitung vom 24.11.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ