Etatberatungen
Geld für den Hochwasser-Schutz in Sonthofen

Für den Hochwasserschutz im Oberallgäu macht der Landkreis weiter Geld locker: 2,9 Millionen Euro sollen heuer und 2013 fließen – davon der Löwenanteil (2,3 Millionen) in die Arbeiten an der Ostrach (Sonthofen).

Nach dem Pfingst-Hochwasser 1999 hatte der Landkreis entschieden, Kommunen bei Schutzbauten unter die Arme zugreifen. Dazu wurde die von allen Gemeinden gemeinsam zu zahlende Kreisumlage leicht erhöht – befristet.

2013 läuft die bisherige Regelung aus. Theoretisch könnte damit die Kreisumlage schon nächstes Jahr um rund einen Punkt sinken. Doch so weit will Landrat Gebhard Kaiser nicht gehen.

Weil ja weiter Projekte anstehen, hält er eine Halbierung der Mittel ab dem Jahr 2014 für möglich. Entscheiden muss das aber zu gegebener Zeit der Kreistag. Der Kreisausschuss nahm es bei seinen Etatberatungen zur Kenntnis.

Großteil fließt in Straßen

Nur einzelne Nachfragen gab es auch bei weiteren Punkten des Etatentwurfes: In den Baubetriebshöfen Kempten und Sonthofen rechnet der Kreis unterm Strich mit Kosten von 1,9 Millionen Euro.

Der Großteil davon ist für Straßenunterhalt und Winterdienst eingeplant. Manches dient für Anschaffungen von der Motorsäge über den Kleinbus bis hin zum 'Hydro-Einachsmulcher' – ein Gerät zum Ausmähen von Verkehrsinseln.

Weil der Winterdienst 2011 vermutlich billiger kommt als geplant, soll das eingesparte Geld für zusätzlichen Straßenunterhalt dienen. Vorerst gestrichen wurde laut Kämmerer Reinhard Reitzner der Kauf einer Kehrmaschine: Man prüfe, ob es wirtschaftlicher ist, ein Unternehmen mit den Arbeiten zu beauftragen.

Viel Geld steckt der Kreis in seine Gebäude: 1,6 Millionen Euro dienen in Immenstadt zur Generalsanierung des Berufsschulinternats, 190 000 Euro für eine Teilsanierung an der Berufsschule. Für den Unterhalt der zwölf eigenen Gebäude kalkuliert der Landkreis mit 360 000 Euro.

Das Geld dient für alle möglichen Reparaturen und Ersatzteile von der Glühbirne bis zum Aufzug. Und beispielsweise auch für eine Kamera mit Bewegungsmelder zum Schutz vor Einbrüchen in der Albert-Schweitzer-Schule Sonthofen.

Schwer schlagen die Betriebskosten (wie Strom, Heizung, Reinigung, Wasser und Versicherungen) bei den Gebäuden zu Buche: Sie summieren sich nach Abzug aller Einnahmen auf 1,1 Millionen Euro. Der Kreis kassiert etwa auch Mieten – unter anderem für das Postgebäude in Immenstadt und ein Appartementhaus in Betzigau.

Warum er ein Haus mit Appartements hat? Das wurde wegen der geplanten Umgehungsstraße in Betzigau gekauft: Das teils noch bewohnte Haus wird nun 'entleert' und abgerissen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen