Special Prozesse im Allgäu SPECIAL

Urteil
Freispruch im Rauchbomben-Prozess von Sonthofen

Freispruch für 21-jährigen Angeklagten im Prozess wegen gefährlicher vierfacher Körperverletzung durch eine Rauchbombe. Aus Mangel an Beweisen hat das Jugendschöffengericht Sonthofen einen 21-jährigen Auszubildenden aus dem Oberallgäu freigesprochen. Der Angeklagte soll im März 2012 bei einem Eishockeyspiel der Bayernliga zwischen dem ERC Sonthofen und den "Mighty Dogs" Schweinfurt eine Rauchbombe gezündet und dadurch vier Ordner teilweise schwer verletzt haben.

Die Männer erlitten dabei Schädigungen der Atemwege mit teils schwerwiegenden dauerhaften Folgen. Weil sich während der Beweisaufnahme die insgesamt 23 Zeugen immer wieder in Widersprüche verwickelt hatten, hat das Jugendschöffengericht den jungen Mann aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen