Energiewende
Firma Ke-Tec in Betzigau nimmt neuartigen Akku mit hoher Speicherkapazität in Betrieb

Was passiert, wenn der Wind einmal nicht weht und die Sonne nicht hinter den Wolken hervor kommt, wenn also die Quellen für erneuerbare Energien zeitweise versiegen? Das sind die großen Fragen der Energiewende. <%IMG id='1148314' title='1 MW Lithium-Ionen-Batteriespeicher'%>

Bislang gibt es auch kaum Möglichkeiten, überschüssig produzierten Strom zu speichern. Bei der Lösung dieses Problems ist eine Oberallgäuer Firma einen großen Schritt weitergekommen. Das Unternehmen Ke-Tec hat in Betzigau (bei Kempten) einen Akku mit einer Leistung von einem Megawatt in Betrieb genommen. Bei diesem Prototyp wurden die Akkus von 28 Elektroautos miteinander verbunden.

Den Beweis, wie schnell der neue Speicher auf Netzschwankungen reagieren kann, will die Firma Ke-Tec in Zusammenarbeit mit dem Stromversorger Allgäuer Überlandwerk Ende des Jahres in einem extra errichteten Batterie-Informationszentrum erbringen, kündigte Geschäftsführer Roland Weixler an.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019