Rinder-Tbc
Fast 90 Prozent der Bauernhöfe im Oberallgäu und in Kempten auf Tbc untersucht

Die Tuberkulose-Reihenuntersuchung der Rinder im Oberallgäu und in Kempten kommt weiter voran. Mittlerweile sind 1.723 Betriebe mit insgesamt 65.372 Rindern untersucht, teilte das Landratsamt Oberallgäu auf Anfrage mit. Das entspricht einer Quote von 89,2 Prozent. Davon sind 1.718 Betriebe 'anerkannt Tbc-frei'. Fünf Bauernhöfe sind gesperrt, weil noch Labor-Ergebnisse oder von Nachuntersuchungen ausstehen. In 21 Betrieben wurde bisher im Labor die Tbc nachgewiesen. Töten ließ die Kreisbehörde 872 Rinder.

Mehr über die laufenden Untersuchungen lesen Sie im Allgäuer Anzeigeblatt vom 07.01.2014 (Seite 29).

Das Allgäuer Anzeigeblatt erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen