Motorsport
Ein Kamel als Siegprämie bei der Allgäu-Orient-Ralley

300 Teilnehmer überstehen unbeschadet die 8400 Kilometer-Tour von Oberstaufen nach Jordanien.

Die 12. Auflage der Allgäu-Orient-Rallye sei eine der besten Veranstaltungen gewesen, seit es die Traditionsveranstaltung gibt, sagt Organisator Wilfried Gehr. Außer ein paar Blechschäden hätten die rund 300 Teilnehmer in den 150 Fahrzeugen die 8400 Kilometer lange Reise nach Jordanien sehr gut überstanden.

Den ersten Platz belegte das Team 'Sterne des Morgenlandes' aus Horgenzell bei Ravensburg. Die Mannschaft ging mit drei Mercedes W 210er Kombis aus den 1990er-Jahren ins Rennen. Die Gewinner erhielten wie in den Jahren davor ein Kamel als Siegestrophäe. Die Oberschwaben spendeten den Preis an eine in Jordanien lebende Beduinenfamilie.

Was die Teilnehmer in den drei Wochen erlebten, erfahren Sie in der Donnerstag-Ausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 08.06.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Autor:

Werner Kempf aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019