Konzert
Ein besinnlicher Abend beim Ostrachtaler Adventssingen in Bad Hindelang

Auf der Bühne war die Kulisse einer verschneiten Landschaft aufgebaut, die im bläulichen Licht wie eine märchenhafte Winternacht erschien. Um diese ganz besondere Stimmung nicht zu beeinträchtigen, herrschte beim Ostrachtaler Adventssingen striktes Fotografierverbot im Saal.

Während am Abend die Besucher auf den Erlebnis-Weihnachtsmarkt strömten, wurde es im Kurhaussaal beim Ostrachtaler Adventssingen besinnlich und feierlich.

Das eindrucksvolle Konzert wurde gestaltet von der Jodlergruppe 'd’Ostrachtaler Büebe', der Gruppe 'Ö-Streich' in der Besetzung Violine, Oboe, Steirische, Gitarre, Fagott und Bass, von dem Oberallgäuer Ensemble 'Raffelemusik Hüttlinger-Milz', vom Dreigesang Wimhäusl Dirndl aus Oberbayern und schließlich von den Speckbacher Bläsern aus Tirol, die von der Galerie aus ruhige, stimmungsvolle Weisen spielten.

Sprecher Johannes Hitzelberger vom Bayerischen Rundfunk hatte die Texte zum Adventssingen vorbereitet: Da gab es ein Gedicht über das vorweihnachtliche Durcheinander in einer Familie oder eine Geschichte vom Nikolaus-Besuch. Der Advent sei die Zeit der Besinnung, in der die Menschen zur Ruhe kommen, sagte Hitzelberger.

Es sei auch die Zeit, in der man erspüren sollte, ob etwas im Argen liegt.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ