Asyl
Dringend für Flüchtlinge in Kempten und dem Oberallgäu gesucht: Helfer, Lager, Kleidung

Über 650 Flüchtlinge allein in Kempten und kein Ende in Sicht: Das Kommen und Gehen der Asylbewerber stellt die Stadt und den Landkreis vor Herausforderungen. Am Dienstag etwa treffen im früheren Gasthaus Klecks in der Kemptener Stadtmitte wieder Flüchtlinge ein, 250 Platze gibt es dort fur die Erstaufnahme. Was die Neuen dringend brauchen, wo Ehrenamtliche anpacken können und was nicht notwendig ist: eine Übersicht. <%IMG id='1402466' title='Kleiderkammer des Roten Kreuz'%>

Kleidung/Sprache in Kempten

Asylsozialberaterin Anke Heinroth kümmert sich fur die Diakonie um die Ehrenamtlichen und Helferkreise. Das Problem derzeit: Viele Menschen wollen für die Flüchtlinge spenden, es fehlt aber an Lagerflächen. Deshalb nehmen Anke Heinroth und die Helferkreise derzeit kaum Sachspenden und Gegenstände an. Gesucht werden hingegen Lager – und Kleidung sowie neue Unterwäsche. Wer speziell der 'neuen' Flüchtlinge im Klecks annehmen will, ist am Montag um 19.30 Uhr beim Helferkreistreffen im Pfarrsaal St. Lorenz (Herrenstraße 1) richtig.

Benötigt werden Helfer fur die Essensausgabe und Kemptener, die den Flüchtlingen Deutsch beibringen wollen. Außerdem gesucht: Helfer, die Fahrräder reparieren können und bei den Verkehrssicherheitstrainings helfen. Tische und Schranke hingegen können derzeit nicht gelagert werden, sagt Anke Heinroth, sondern werden immer nach Bedarf gesucht. Die Diakonie ist erreichbar unter der Nummer (0831)54059-0. Kleiderspenden nimmt aber auch das Rote Kreuz an. Dort sind in den vergangenen drei Tagen allein 16 Kubikmeter Kleidung eingegangen – und es wird weiter fur die Flüchtlinge in der Stadt gesammelt. Das Rote Kreuz ist erreichbar unter der Nummer (0831) 5229 2-0.

Solidarität

Um Flüchtlinge, aber auch um Obdachlosigkeit allgemein geht es bei einer 'Tafel für alle' am 26. September in Kempten bei den Kunsttagen, bei der die Besucher mit alten Tellern und Fliesenbruchstücken eine lange Tafel bekleben.

Spenden im Oberallgau

Die Stadt Immenstadt hat eine eigene Mitarbeiterin, die die Ehrenamtlichen koordiniert: Tanja Aliti-Weber. Benötigt wurden dort zuletzt Paten, Deutschunterricht, Helfer bei Arztbesuchen und Sachspenden, etwa Werkzeug für die Fahrradwerkstatt. Kontakt zu Sozialarbeiter Tanja Aliti-Weber unter der Telefonnummer (0151)4065 9977. Für die Helfer im Oberallgau zuständig ist außerdem das Landratsamt. Dort war gestern der zuständige Mitarbeiter nicht zu erreichen. Kontakt unter (08321) 612-0.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen