Ehrung
Dr. Peter Nowotny und Max Adolf erhalten den Oberallgäuer Kulturpreis 2011

Zwei ganz unterschiedliche Autoren haben den Kulturpreis des Landkreises Oberallgäu erhalten: der Kabarettist und Mundartautor Max Adolf aus Sonthofen sowie der Krimi- und Sachbuchautor Dr. Peter Nowotny aus Rettenberg. ´ Besitzt eine engelsgleiche Stimme, kann aber auch Klavier spielen: Julian Schmolke aus Mauerstetten. Foto: Hollrotter

Bei Peter Nowotny (75) stellte die Jury besonders dessen Vielseitigkeit heraus. Inhalt und Sprachstil hätten die Jury beeindruckt, erklärte Landrat Kaiser in seiner Lobrede.

Nowotny habe sich sowohl mit fachlicher Literatur über das Oberallgäu als auch als Kriminal-, Kinder- und Sachbuchautor einen Namen weit über die Grenzen des Allgäus hinaus gemacht.

Richtig bekannt wurde der ehemalige Leiter des Amtes für Landwirtschaft und Ernährung mit seinen Oberallgäu-Krimis rund um den Kommissar Wanner. Der erste mit dem Titel 'Grüntenmord' erschien 2004, drei weitere folgten.

Max Adolf (53) hat erst jüngst ein Büchlein mit Geschichten und Gedichten – überwiegend in Oberallgäuer Mundart – herausgebracht. 'Mit viel Witz und Hintersinn heben Sie die Allgäuer Charaktereigenschaften heraus und zeichnen ein Bild von Ihrer Heimat und den Leuten, die hier wohnen', sagte Kaiser.

Adolf schreibe pointiert, witzig, geistreich und weltoffen. Bei den Auftritten als Kabarettist präsentiere er sich als kritischer Beobachter des Allgäuers.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ