Fotoausstellung
Die Grünen zeigen in Immenstadt wie man Schulräume an neue Unterrichtsformen anpasst

'Der Raum wird zum dritten Pädagogen', ist Thomas Gehring, schulpolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, überzeugt. Denn neben Mitschülern und Lehrern als erster und zweiter Pädagoge spiele das Klassenzimmer eine immer größere Rolle beim Lernen. So widmet sich derzeit eine Fotoausstellung der Grünen dem Thema 'Lebensraum Schule' in der Schrannenhalle im Immenstädter Rathaus. Sie stellt exemplarisch verschiedene Schulen Deutschlands vor, die mit entsprechenden Zimmern und flexibler Ausstattung neue Schul- und Unterrichtsformen unterstützen.

Bereits in der räumlichen Gestaltung müsse laut Gehring auf Bedürfnisse von Lehrern und Schülern eingegangen werden. 'Der Raum nimmt massiven Einfluss auf das Wohlbefinden', erklärte er in der Eröffnungsrede. Deshalb sehe das Konzept seiner Partei vor, statt Klassenzimmern 'Lernlandschaften' einzurichten.

Schüler könnten sich dort Lernplätze selbst suchen. Flexible Wechsel zwischen Unterrichtsformen seien möglich. 'Das Bild der Lernfabrik gehört der Vergangenheit an. Der Unterricht wird zum schülerzentrierten Lernen: Selbstständiges Arbeiten im Mittelpunkt und gezieltes Eingehen auf unterschiedliche Lerntypen', sagte Gehring weiter.

Die Frage der Finanzierung bleibe trotzdem: 'In der Schulbauverordnung ist pro Schüler im Klassenzimmer eine Grundfläche von nur zwei Quadratmetern vorgesehen.'

Mit dem Neubau der Königsegg-Grundschule sei für Immenstadt Gestaltung von Schulgebäuden 'ein heißes Thema', stellte Stadtrat Werner Oppold (Grüne) in der anschließenden Diskussion fest. Laut Rektor Bernhard Gessenharter ergebe sich ein heikler Spagat: 'Die Grundflächen werden den Anforderungen nicht gerecht. Man muss neue Ideen nutzen, den Bogen dabei aber nicht überspannen. Sonst werden Fördermittel gekürzt.'

Neue Lösungen dieses Problems wurden an diesem Abend nicht gefunden. Gehring zufolge kämpfe seine Partei auf Landesebene um eine Erhöhung der Quadratmeterzahlen pro Schüler. (beb)

Öffnungszeiten: Die Ausstellung ist bis Freitag, 16. März täglich von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet, am Samstag, 17. März, von 10:00 bis 12:00 Uhr.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen