Allgäu-Klinik
Die erste herzchirurgische Klinik im Allgäu hat in Immenstadt ihre Pforten geöffnet

Am Klinikum Immenstadt ist die 'Allgäu-Klinik', die erste Klinik für Herzchirurgie im Allgäu, eröffnet worden. 'Das Allgäu ist in der herzchirurgischen Versorgung in Bayern ein weißer Fleck', sagte Dr. Johannes Paula, Chefarzt der neuen Einrichtung.

Die nächsten Herzchirurgien befinden sich teils über 100 Kilometer entfernt (je nachdem, wo man im Allgäu wohnt) in München, Augsburg, Ulm und Konstanz. Das könne etwa bei Rissen der Hauptschlagader 'eine tödliche Entfernung' sein. Die Klinik behandelt zunächst nur Privatpatienten, weil sie vom bayerischen Gesundheitsministerium keine Erlaubnis hat, gesetzlich Versicherte zu betreuen.

Denn Bayern gelte als ausreichend versorgt. 'Wir wollen mit der Allgäu-Klinik Pflöcke einrammen, Fakten schaffen, damit wir möglichst bald alle Patienten herzchirurgisch behandeln können', sagte Gebhard Kaiser, Aufsichtsratsvorsitzender der Kliniken Kempten-Oberallgäu, deren 100-prozentige Tochter die 'Allgäu-Klinik' ist.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe unserer Zeitung vom 13.05.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ