Finanzen
Die Bürger von Immenstadt werden doch nicht befragt

Eine Überraschung gab es in der Stadtratssitzung in Immenstadt: Die Räte stoppten die für Mai geplante Bürgerbefragung zum Haushalt. Damit spart sich die Stadt die Kosten von 30.000 Euro für die Befragung.
Immenstadt: 'Abstimmungsliste für den Stadtrat'

Wie berichtet, sollten 13.280 Immenstädter über 16 Jahre ihre Meinung dazu abgeben, wo die Stadt künftig sparen und wo sie mehr einnehmen kann. Sie alle hätten im Mai per Post eine Liste mit Vorschlägen zur Sanierung der städtischen Finanzen erhalten.

Die Liste hat es in sich. Darin befinden sich jede Menge Details, wofür die Stadt Immenstadt ihr Geld ausgibt oder woher sie Geld einnimmt: vom 420-Euro-Zuschuss an die Trachtenvereine bis zum Wert des städtischen Anteils am Allgäuer Überlandwerk in Höhe von 40 Millionen Euro.

Deshalb veröffentlichen wir an dieser Stelle die 'Abstimmungsliste für den Stadtrat', über den die Räte am Donnerstag, 21. April, in ihrer Sitzung dann aber gar nicht mehr abgestimmt haben.

Wer mehr über die Debatte im Stadtrat lesen will, kann das in der Samstagsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 23.04.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019