Haushalt
Der Rotstift regiert in Immenstadt: Stadtrat macht ernst und streicht freiwillige Leistungen

  • Foto: Patrick Seeger (dpa)

Der 'heiße Herbst' in Immenstadt hat begonnen: Bürgermeister Armin Schaupp und die Stadtrats-Mehrheit machen ernst mit ihrer Ankündigung, rigoros bei den Ausgaben der Stadt zu sparen. Begonnen haben sie damit am Donnerstag in der jüngsten Sitzung bei den 'kleineren Posten' des kommenden Haushalts 2017: den sogenannten freiwilligen Leistungen. <%IMG id='1460811' title='Kein Geld'%>

Damit sind städtische Zuschüsse an Vereine und Veranstaltungen gemeint. Gekürzt oder ganz gestrichen werden sollen Förderungen für den Viehscheid, den Allgäu Triathlon oder den Jahrmarkt der Träume. Darüber entbrannte zwischen den beiden Lagern im Stadtrat eine hitzige und teils laute Debatte.

'Wenn wir von der <%LINK text='hohen Grundsteuer wieder runter wollen' id='2327827' tag='' type='Artikel' %>, müssen wir diesen Weg gehen', erklärte Schaupp. Deshalb habe er eine Streichliste mit über 20 Positionen zusammengestellt, die er mit dem Stadtrat Punkt für Punkt durchgehen wolle. 

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ