Geld
CSU denkt an Klage gegen hohe Grundsteuer in Immenstadt

33Bilder

Gegen die 65-prozentige Erhöhung der Grundsteuer hat die Immenstädter CSU Beschwerde bei der Regierung von Schwaben eingereicht. Sollte die nicht erfolgreich sein, wird sogar eine Klage beim Verwaltungsgericht nicht ausgeschlossen.

Die CSU fühlt laut Mitteilung sich "beflügelt vom überwältigenden Echo ". Sie kritisiert unter anderem, dass die "rückwirkende dramatische Steuererhöhung" sozial Schwache, Rentner und kinderreiche Familien besonders treffe.

Man habe große Unterstützung durch die Immenstädter Bürger, sagt CSU-Ortsvorsitzender Christoph Blees. Ihn fragten täglich mindestens zehn Bürger, was sie tun könnten. Viele hätten inzwischen Einspruch eingelegt, zwei wollten sogar selbst vor Gericht ziehen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 26.08.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ