Urteil
Chefin lässt Lehrlinge in der Freizeit Wohnungen putzen: 31.000 Euro Geldstrafe für Sonthofer Unternehmerin

Wegen Sozialversicherungsbetrugs hat das Amtsgericht Sonthofen eine Unternehmerin (59) aus dem Oberallgäu zu einer Geldstrafe von 31.000 Euro verurteilt. Einen entsprechenden Strafbefehl hat die Frau akzeptiert, sodass er rechtskräftig ist. <%IMG id='1003611' title='Gericht Vorschau'%>

Die 59-Jährige hatte im südlichen Oberallgäu über 100 Ferienwohnungen verwaltet und vermietet - sowohl eigene als auch Immobilen anderer Eigentümer. Von ihren Auszubildenden ließ die Frau die Wohnungen endreinigen - für zehn Euro pro Stunde Schwarzlohn.

So soll die 59-Jährige für derartige Arbeiten seit 2008 insgesamt 46 Arbeitskräfte eingesetzt haben, für die sie nicht oder nicht in vollem Umfang Sozialversicherungsbeiträge abführte.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen