Gericht
Bewährungsstrafe: Kemptener (23) tauscht Marihuana gegen Stereoanlage

Drogen

Auf eine ungewöhnliche Weise erwarb ein 23-jähriger Kemptener eine Stereoanlage: Er bezahlte sie mit Marihuana. Ein 45-jähriger Bekannter hatte dieses Tauschgeschäft, das in Immenstadt über die Bühne ging, initiiert. Vor dem Amtsgericht Sonthofen wurden beide nun zu mehrjährigen Bewährungsstrafen verurteilt. Zudem müssen sie jeweils eine Geldauflage von 1.000 Euro bezahlen.

Sein 45-jähriger Bekannter habe ihn im August 2017 gefragt, ob er die neue Anlage wolle. Er kenne jemanden, der eine verkaufe. „Durch ihn kam das ganze Geschäft zustande“, sagte der 23-Jährige aus. Aber unter einer Bedingung: Die Anlage könne nur mit Marihuana bezahlt werden. Der Angeklagte stimmte zu.

„Mein Mandant konnte den Kaufpreis auf 800 Euro runterhandeln“, erklärte sein Verteidiger. Der 23-Jährige gab freiwillig zu, dass dies einer Menge von 100 Gramm Marihuana entsprach. Das Gericht war bis dahin von 41 Gramm ausgegangen, die übergeben wurden. Das Gras habe er in Diskotheken in Kempten und Augsburg erworben, sagte der Angeklagte.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 20.02.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ