Advent
Besuchern ein Lächeln ins Gesicht zaubern

Hüttendorf, Türmchenmarkt, Kinderwelt, Wald- und Stallweihnacht. Am Freitag vor dem ersten Advent (26. November) und neun Tage in Folge verwandelt sich Bad Hindelang wieder in eine verzauberte Märchen-, Weihnachts- und Sagenwelt. «Wir wollen jedem Besucher ein Lächeln ins Gesicht zaubern», sagt Brigitte Weber. Die Vorstandsvorsitzende des Vereins «Wir für Bad Hindelang» organisiert zum neunten Mal den Erlebnis-Weihnachtsmarkt.

Seit den Anfängen ist die Veranstaltung sehr stark gewachsen. Heuer werden zwischen 60000 und 80000 Besucher erwartet. Wie kann es gelingen, trotz der Größe Geist und Atmosphäre des Marktes zu bewahren? Diese Frage beschäftigt Weber seit Jahren. Ihre Antwort lautet «Qualitätssicherung». «Wir wollen dem treu bleiben, was wir geschaffen haben», sagt sie. «Wir wollen es den Besuchern ermöglichen, ein paar Tage abzuschalten und Weihnachten zu spüren.»

Deswegen werde immer noch jeder einzelne Aussteller bewusst ausgewählt, so Weber. Man habe zwar das Verkehrskonzept dem Besucheransturm angepasst aber der Markt habe nichts von seiner Atmosphäre eingebüßt, sagt die Vereinsvorsitzende, die das ganze Jahr für den Weihnachtsmarkt arbeitet.

Einzig das Areal der Veranstaltung musste aus Sicherheitsgründen vergrößert werden. So erweitert sich der Erlebnis-Weihnachtsmarkt in diesem Jahr in Richtung Jochstraße/Bad Oberdorfer Straße (Naturkostladen/Haus Geiger).

Außerdem wird die Krippenausstellung dieses Jahr nicht wie gewohnt im Rathaus, sondern im Restaurant im Kurhaus stattfinden, das von den Veranstaltern des Weihnachtsmarktes betrieben wird.

Das bewährte Konzept des populären Marktes bleibt unberührt. Auch in diesem Jahr wird es wieder weihnachtliche Umzüge, Stallweihnachts-Spiel, Kindertag, Bastelwerkstatt und Adventskonzerte geben. Hinzu kommen insgesamt 130 Aussteller, die in ihren 80 geschmückten Hütten anspruchsvolles Kunsthandwerk anbieten. Unter anderem warten Klöppel-, Schnitz-, Korbflecht-, Steinmetz- und Schmiedekunst, Puppendesign und Glasmalerei auf die Besucher.

An den Imbissständen werden Gäste und Einheimische mit kulinarischen Köstlichkeiten versorgt.

Auf den Bühnen können die Besucher Alphornbläser Ensembles und Chöre zur Weihnachtszeit erleben. Neben besonderen Musikerlebnissen wie dem Adventssingen und der Stallweihnacht werden auch weitere Konzerte verschiedener Künstler stattfinden. Beim großen Weihnachtsumzug schlüpfen wieder zahlreiche Einheimische in verschiedene Kostüme. Väterchen Frost, Weihnachtselfen, Teddybären, Weihnachtswichtel, Sterne, Engel und weitere Figuren ziehen je Freitag und Sonntag um 18 Uhr durch die Straßen des Weihnachtsdorfes.

Am Kindertag wird dieses Jahr erstmals das Hindelanger Sandmännchen auftreten. Es wird die kleinen Besucher um 17 Uhr mit Gute Nachtgeschichten verabschieden.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen