Einheimischenmodell
Bad Hindelanger Gemeinderat will einheimischen Familien zu Bauland verhelfen

Daher haben die Räte ein Einheimischenmodell mit Kriterien- und Punktekatalog entwickelt, der Kinderreichtum und schon den Weg dorthin bevorzugt. Da die Gemeinde laut Bürgermeister Adi Martin 'so gut wie keine' eigenen bebaubaren Grundstücke besitzt, liebäugelt sie mit landwirtschaftlichen Flächen im an die Wohnbebauung angrenzenden Außenbereich.

An Schautafeln mit Katasterplänen hatte Marktbaumeister Stefan Wechs dargestellt, was drinsteckt in der Gemeinde: zusammengerechnet zehn Hektar bebaubare Flächen. Doch an die kommt die Gemeinde nicht ran. 'Hier sorgen Familien für ihre Nachkommen vor', sagt der Bürgermeister und das sei auch richtig so.

In der Diskussion weist Gemeinderat Albert Keck (Bad Oberdorf) darauf hin, dass die Innenentwicklung auch Grenzen habe.

Mehr über das Vorhaben von Bad Hindelang finden Sie im Allgäuer Anzeigeblatt vom 13.12.2013 (Seite 27).

Das Allgäuer Anzeigeblatt erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen