Naturschutzgebiet
Bad Hindelang bewirbt sich um Aufnahme in UNESCO-Verzeichnis

Hochalpine Allgäuer Alpen und 'Ökomodell Hindelang' als Vorzeigebeispiel für bayerische Almwirtschaft. Ein 'Edelstein der Alpen' ist das Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen um Bad Hindelang schon länger. Ende 2014 möchte diese Allgäuer Bergwelt nun zusätzlich in das Verzeichnis 'Immaterielles Kulturerbe' der Deutschen UNESCO-Kommission aufgenommen werden. Im Kern geht es dabei um Bräuche, Traditionen und Rituale und insbesondere um das über Jahrhunderte erworbene Wissen, mit der Natur schonend umzugehen. Die jetzt eingereichte Bewerbung konzentriert sich auf die hochalpinen Allgäuer Alpen (Almen) in Bad Hindelang als Vorzeigebeispiel für die bayerische Almwirtschaft sowie das mehrfach prämierte 'Ökomodell Hindelang'.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen