Verkehr
B308-Großbaustelle in Bühl: Ampel ausgefallen

21Bilder

An der Großbaustelle an der B308 bei Immenstadt herrschte am Donnerstag stundenlang Chaos: Eine mobile Ampelanlage, die laut Staatlichem Bauamt für die Notzufahrt für Anwohner der Ortsteile Bühl und Gschwend vorgesehen war, war defekt und wurde deshalb am frühen Vormittag gar nicht erst aufgestellt. Mangels Verkehrsregelung, und weil immer wieder ortsfremde Autofahrer trotz Sperrung und Umleitung nach Bühl hineinfuhren, stockte mehrere Stunden lang der Verkehr auf der einspurigen Notstraße auf einem dafür ertüchtigten Radweg immer wieder.

Nach Protesten betroffener Autofahrer ließ die beauftragte Baufirma den Verkehr durch ihre Mitarbeiter regeln. Projektleiter Christian Kneip vom Staatlichen Bauamt Kempten kam schließlich selbst vor Ort und griff ein. Gegen 14 Uhr gab er Entwarnung: 'Jetzt läuft’s wieder. Da steht jetzt ein Mitarbeiter der Baufirma, fragt jeden, wo er hin will, lotst die Bühler hinein und alle die nach Oberstaufen wollen, auf die ausgeschilderte Umleitung.' Die Ampel, die defekt auf einem Baulader liegt, werde für den restlichen Donnerstag ersetzt – ein funktionsfähiges Gerät sei auf dem Weg nach Bühl, hieß es um 14.45 Uhr.

Am Freitag wird sie nicht mehr gebraucht. Denn ab fünf Uhr früh dürfen jedenfalls die Anwohner aus Bühl und Gschwend ohnehin wieder über die Straße in den Ort. Die Ampel, die defekt auf einem Baulader liegt, werde nicht mehr aufgestellt oder ersetzt. Denn bereits am Freitag früh um fünf Uhr dürfen jedenfalls die Anwohner aus Bühl und Gschwend ohnehin wieder über die Straße in den Ort. Alle anderen müssen am Freitag noch über die Umleitung über Missen – Sibratshofen – Ebratshofen fahren. Die Vollsperrung der Gesamtstrecke von Bühl bis Ratholz werde dann am Samstag morgen gegen 5 Uhr aufgehoben.

Kneip bedauert die Störung, bittet aber um Verständnis, weil man an der Großbaustelle unter erheblichem Druck arbeite, gerade um die Sperrungszeiten so kurz wie möglich zu halten. Auch die Asphaltierungsarbeiten in Bühl ziehe man in netto eineinhalb Tagen durch. 'Dafür brauchen wir sonst drei.' Seit August erneuert das Bauamt die Bundesstraße 308 am Südufer des Großen Alpsees zwischen Immenstadt und Ratholz von Grund auf.

Seit zweieinhalb Wochen ist die Straße vollgesperrt, der Verkehr wird über Missen und Sibratshofen umgeleitet. Ab Samstag ist die Strecke wieder befahrbar. Restarbeiten dauern bis November. Zurzeit wird die Ortsdurchfahrt Bühl hergerichtet – sie erhält eine Deckschicht aus 'Flüsterasphalt'. Die Ortsdurchfahrt ist deshalb gesperrt, eine Notzufahrt für Kraftfahrzeuge ist nur über einen dafür ertüchtigen Radweg möglich.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen