Bewirtung
Auf den Alpen läuft’s: Nach einem nassen Frühsommer genießen Allgäuer wie Urlauber das Angebot

Der frühe und der späte Vogel fangen den Wurm am bequemsten. Zumindest wenn es derzeit hinauf in die Berge gehen soll: Denn bei den gefühlt heißesten Tagen des Sommers bieten sich schweißtreibende Wanderungen und Radtouren vor allem in den Morgen- und Abendstunden an. <%IMG id='1603209'%>

Mittags dürfte es vielen zu heiß sein. Für die bewirtschafteten Alpen in der Region war die Saison wetterbedingt nicht leicht; dennoch zeigen sich Älpler bisher zufrieden. "Gerechnet wird am Schluss", sagt Frank Möslang von der Sennalpe Derb (Blaichach).

Lief es beispielsweise im Vorjahr im Herbst nicht so prickelnd, so wertet er heuer den Juni als sehr schlechten Monat - was nicht nur am oft zu nassen Wetter lag, sondern auch am frühen Pfingsttermin. Sehr gut waren bei Möslang dafür trotz wackliger Witterung der Juli und vor allem der August. 

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ