Garten
Allgäuer Experte klärt auf: Diese Gewächse können gefährlich sein

Eigentlich ist es für Bernd Brunner nur sehr schwer vorstellbar, wie sich die Sache zugetragen hat. Die Sache mit dem Rentner aus Heidenheim, der vergangene Woche aus Zucchini aus seinem Garten einen Auflauf zubereitete und an den Bitterstoffen starb. <%IMG id='1393556' title='Zucchini'%>

Denn normalerweise, sagt Bernd Brunner, Kreisfachberater für Gartenbau im Oberallgäu und im Landkreis Lindau, 'schmecken diese Bitterstoffe so greislig, dass man das kaum runterbringt'. Unbestritten ist aber auch: Diese Bitterstoffe sind gefährlich. Genauso wie andere Substanzen, die man mit Gemüse und Pflanzen im eigenen Garten züchtet.

Bei Zucchini oder auch Kürbissen und Gurken sind es Cucurbitacine, die giftig und hitzebeständig sind. Diese Bitterstoffe, sagt Brunner, wurden aus den modernen Sorten herausgekreuzt. Wer aber im eigenen Garten selbst und mehrfach ansät, könne Rückkreuzungen bekommen, die diese Stoffe dann wieder enthalten.

Ebenfalls Vorsicht geboten ist bei Nachtschattengewächsen wie Kartoffeln, Tomaten und Auberginen. Sie enthalten Solanin, das nicht durch das Kochen abgebaut wird, sondern erst durch den Reifeprozess.

Bei Pflanzenvergiftungen sollte man sich an den Giftnotruf wenden unter 089/19240.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019