Lesung
Abrechnung und Hassbuch: Andreas Altmann liest in Immenstadt aus seiner Autobiografie

Ursprünglich war er nur der Arbeitstitel des Manuskripts, letztendendlich hat es der Titel doch auf das Cover geschafft: Das Scheißleben meines Vaters, das Scheißleben meiner Mutter und meine eigene Scheißjugend - so heißt die Autobiografie des Schriftstellers Andreas Altmann.

Die Bücher, die er davor geschrieben hat, waren Reisereportagen und auch die kommenden Bücher werden sich wieder mit fremden Ländern und Kulturen beschäftigen, doch dieses Buch, das 14. von Andreas Altmann, ist eine Abrechnung: mit seinem gewalttätigen Vater und seinem bigotten, erzkatholischen Heimatort Altötting. Im Literaturhaus Allgäu in Immenstadt hat Andreas Altmann aus seinem Buch vorgelesen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen