Tourismus
15 Betriebe verlangen tiefere Einblicke in die Finanzierung und das Marketing der Inklusivkarte Bad Hindelang Plus

Die Kuh war schon vom Eis, als sich die Vermieter von Bad Hindelang Plus zur ersten Vermieterversammlung nach der Kündigung des größten Beitragszahlers trafen. Wie bereits berichtet, macht das Kinderhotel nun doch weiter mit, weil eine neue Kosten-Obergrenze eingeführt wird.

Vermieter müssen künftig im Prinzip nur das bezahlen, was ihre Gäste nutzen. Dagegen hatte auf der Versammlung im Prinzip niemand Einwände. Dennoch wurde intensiv diskutiert: Ein Zusammenschluss von 15 Hotels warf Kurdirektor Maximilian Hillmeier mangelnde Transparenz bei den Finanzen und im Marketing der Pauschalkarte vor.

'Wenn Ihr die Karte weiter am Leben halten wollt, dann müsst ihr mit uns sprechen', sagte Christine Schwarzer, Betreiberin der Wildbachstuben und der Schülerfahrten-Agentur Adventure Alps Allgäu. Sie machte sich zum Sprachrohr für mehrere Betriebe in den Tallagen, die zusammen über 500 Betten verfügten.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe des Allgäuer Anzeigeblatts vom 04.05.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ