Studie
Das Allgäu will Vorreiter im Klimaschutz sein

Photovoltaik auf Einfamilienhäusern im Kemptener Stadtteil Neuhausen: Diese Technik ist laut Eza zukunftsweisend.
  • Photovoltaik auf Einfamilienhäusern im Kemptener Stadtteil Neuhausen: Diese Technik ist laut Eza zukunftsweisend.
  • Foto: Ralf Lienert
  • hochgeladen von Camilla Schulz

Im Allgäu sollen die Emissionen klimaschädlicher Gase wie CO2bis 2050 um 95 Prozent reduziert werden – bezogen auf das Jahr 2011. Damals war mit dem Projekt Energiezukunft Allgäu an der Umsetzung der Energiewende in den Allgäuer Landkreisen und in den drei kreisfreien Städten begonnen worden.

Jetzt hat die Allgäu GmbH ein Leitbild für die künftige Energiepolitik erstellt, in dem das ehrgeizige Ziel definiert ist. Darin heißt es: „Das Allgäu will Vorreiter im Klimaschutz sein und arbeitet deshalb auch engagiert mit, um das Pariser Klimaschutzabkommen mit Leben zu erfüllen.“

Um das Ziel zu erreichen, seien noch erhebliche Anstrengungen erforderlich, sagte am Montag der Oberallgäuer Landrat Anton Klotz, der zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Allgäu GmbH ist. Bereits 2011 hatte das Energie-und Umweltzentrum Allgäu (Eza) im Rahmen des Projekts Energiezukunft Daten erhoben. Ein Vergleich für den Zeitraum von 2011 bis 2016 zeige, dass die Nutzung der erneuerbaren Energien in der Region insgesamt gestiegen sei, sagte Eza-Geschäftsführer Martin Sambale.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe unserer Zeitung vom 09.04.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019