A7 für drei Stunden gesperrt
Autofahrer (19) kracht bei Hopferau in Tunnelwand

Aus noch unbekannter Ursache fuhr der junge Mann in die Wand des Reinertshofer Tunnels. (Symbolbild)
  • Aus noch unbekannter Ursache fuhr der junge Mann in die Wand des Reinertshofer Tunnels. (Symbolbild)
  • Foto: THRSTN92 von pixabay
  • hochgeladen von Svenja Moller

In der Nacht von Montag auf Dienstag war ein 19-Jähriger mit seinem Ford Focus auf der A7 in Richtung Würzburg unterwegs. Aus noch unbekannter Ursache fuhr er frontal am Eingang des Reinertshofer Tunnels gegen die rechte Mauer, überschlug sich danach mehrmals und schleuderte noch ca. 200 Meter in den Tunnel.

1,1 Promille im Blut

Durch eine zufällig vorbeifahrende Streife der Bundespolizei und hilfsbereiten Verkehrsteilnehmern konnte der junge Mann aus dem Auto geborgen werden. Ein anschließend durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,1 Promille. Eine durchgeführte Blutentnahme wird den genauen Wert ergeben.

20.000 Euro Schaden

Für die Unfallaufnahme, Reinigung der Fahrbahn sowie Abschleppung des Fahrzeuges musste die A7 in Fahrtrichtung Nord für drei Stunden gesperrt werden. Diese Arbeiten wurden von zahlreichen Feuerwehrkräften unterstützt. Es entstand ein Gesamtschaden von knapp 20.000 Euro. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ