Fahrbahn stark verschmutzt
Drei Verletzte bei Auffahrunfall auf der A7 bei Heimertingen

Auf der A7 ist es am Montag zu einem Verkehrsunfall gekommen.  (Symbolbild)
  • Auf der A7 ist es am Montag zu einem Verkehrsunfall gekommen. (Symbolbild)
  • Foto: Alexander Kaya
  • hochgeladen von Svenja Moller

Bei einem Auffahrunfall auf der A7 bei Heimertingen haben sich am Montagmittag drei Personen verletzt. Ein 24-jähriger Mercedesfahrer fuhr auf dem linken der zwei Fahrstreifen der A 7 in Richtung Ulm. Auf Höhe der Anschlussstelle Berkheim musste er dann wegen hohem Verkehrsaufkommen stark bremsen. Ein hinter dem Mercedes fahrender 30-jähriger Audifahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf den Mercedes auf. Der Mercedes wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen die Mittelleitplanke gedrückt. 

Drei leicht Verletzte und hoher Sachschaden

Bei dem Unfall wurden drei Personen leicht verletzt. Der 24-Jährige, seine 19-jährige Beifahrerin und die 82-jährige Beifahrerin der Unfallverursacherin erlitten Verstauchungen im Hals- und Nackenbereich. Bei dem Audi war laut Polizei die komplette Fahrzeugfront eingedrückt und die Ölwanne beschädigt. Der Schaden beträgt hier rund 12.000 Euro. Der Mercedes wurde an der Heckstoßstange und auf der linken Fahrzeugseite beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 10.000 Euro. Zusätzlich kommt ein Schaden an der Mittelleitplanke hinzu, der bei ca. 2.000 Euro liegt. 

Verkehrsbehinderungen bis in den Nachmittag

Bei der Absicherung der Unfallstelle und der Lenkung des Verkehrs unterstützte die Feuerwehr Erolzheim die Autobahnpolizei Memmingen. Weil die Fahrbahn durch den Unfall erheblich verschmutzt worden war, kam es wegen den recht aufwändigen Reinigungsarbeiten bis in den Nachmittag hinein zu Verkehrsbehinderungen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ