Kosten
Heimenkirch zahlt 15.500 Euro für Widmung des Radwegs

Der neue Radweg in Heimenkirch wird gut angenommen. Ganz umsonst stellt die Bahn die Fläche aber nicht zur Verfügung.
  • Der neue Radweg in Heimenkirch wird gut angenommen. Ganz umsonst stellt die Bahn die Fläche aber nicht zur Verfügung.
  • Foto: Ingrid Grohe
  • hochgeladen von Lisa Hauger

Damit südlich des Bahndamms in Heimenkirch ein Geh- und Radweg entstehen konnte, hat die Deutsche Bahn der Marktgemeinde Flächen zur Verfügung gestellt. Diese Bereitschaft lässt sie sich jetzt bezahlen: Für die Zustimmung zur Widmung des Wegs verlangt die Bahn knapp 15.500 Euro. Der Marktgemeinderat hat dieser Ausgabe zugestimmt, nachdem in einer Diskussion auch kritische Stimmen laut geworden waren.

Den Vorteil einer Widmung machte Bürgermeister Markus Reichart klar. Gegenüber einem Gestattungsvertrag stelle sie ein stärkeres und längerfristiges Recht dar. Das bedeutet, die Gemeinde kann den 550 Meter langen Streifen dauerhaft nutzen, eine einseitige Aufkündigung der Bahn ist nicht möglich.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Samstagsausgabe des Westallgäuers vom 21.09.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen