Erst einen Monat alt
Säugling in Asylunterkunft in Oberammergau getötet - Verdächtiger (25) in Haft

In Oberammergau hat die Polizei einen 25-jährigen Mann verhaftet. Er soll am vergangenen Montag seine knapp einen Monat alte Tochter getötet haben.  (Symbolbild).
  • In Oberammergau hat die Polizei einen 25-jährigen Mann verhaftet. Er soll am vergangenen Montag seine knapp einen Monat alte Tochter getötet haben. (Symbolbild).
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Lisa Hauger

In Oberammergau hat die Polizei einen 25-jährigen Mann verhaftet. Er soll am vergangenen Montag seine knapp einen Monat alte Tochter getötet haben. 

Am 28.02.22 wurde der Rettungsdienst in eine dezentrale Asylbewerberunterkunft gerufen, weil dort ein lebloser Säugling gefunden wurde. Unter laufender Reanimation wurde das Baby noch in die Klinik nach Garmisch-Partenkirchen gebracht. Dort starb das Mädchen aber noch am gleichen Abend. 

Todesursache geklärt 

Eine angeordnete Obduktion des Leichnams des Säuglings erbrachte laut Polizeibericht eindeutige Hinweise darauf, dass das Kind an Gewalteinwirkungen verstorben ist. Es erhärtet sich wohl der Verdacht gegen den 25-jährigen Vater des Mädchens. Er soll die tödlichen Verletzungen durch heftiges Schütteln und stumpfe Gewalt gegen den Kopf hervorgerufen haben.

Verdächtiger in Haft 

Nach weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen stellte die Staatsanwaltschaft Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gegen den Vater des Kindes wegen des dringenden Tatverdachts eines Tötungsdelikts, der antragsgemäß durch den zuständigen Ermittlungsrichter erlassen wurde. Der moldauische Staatsangehörige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ