Sportförderung
Wird künftig nur noch der Nachwuchs gefördert? Gelder für Curling werden offenbar gekürzt

Heute nachmittag fallen in der Zentrale des Deutschen Olympischen Sportbundes in Neu-Isenburg bei Frankfurt die Würfel in Sachen Curling. Hochrangige Funktionäre des DOSB, darunter Präsident Alfons Hörmann, und des Deutschen Curling-Verbandes (DCV) werden über die künftige Ausrichtung und deren finanzielle Unterstützung verhandeln.

Nach Recherchen der Allgäuer Zeitung deutet vieles darauf hin, dass die Curler mit weniger Zuschüssen rechnen müssen als bisher und der DOSB nur noch Geld für die Nachwuchsförderung zur Verfügung stellt. Wie viel, ist noch offen.

Alfons Hörmann konkretisierte dabei auch seine bislang nur oberflächlich geäußerte Kritik am Curling-Verband. Der DCV habe zwar die Probleme erkannt, an erfolgsversprechenden Lösungsansätzen fehle es allerdings bislang.

Mehr zum Thema lesen Sie in der Allgäuer Zeitung und den Heimatzeitungen vom 24.11.2014 (Seite 22).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ