Eishockey Oberliga
Peiting bleibt für den EV Füssen kein gutes Pflaster

Der EV Füssen musste sich in Peiting geschlagen geben. (Symbolbild)
  • Der EV Füssen musste sich in Peiting geschlagen geben. (Symbolbild)
  • Foto: Ernst Mayer
  • hochgeladen von Stephanie Eßer

Der EVF hat nach drei Siegen in Folge wieder verloren und musste sich dabei wieder einmal in Peiting geschlagen geben. 1:5 (0:2, 1:2, 0:1) stand es am Ende einer Partie, die auch anders hätte verlaufen können. Doch ungenutzte Chancen im starken ersten Abschnitt, ein schwaches Powerplay und eine Phase von unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen im zweiten Drittel, die den Gastgebern zwei Tore in doppelter Überzahl bescherten, sorgten für einen insgesamt verdienten Erfolg des Heimteams. Das zeigte vor allem defensiv eine starke Leistung, schaffte es vor allem den ersten Füssener Block nicht zur Entfaltung kommen zu lassen und nutzte durch seine Stars die Powerplay-Situationen entsprechend aus.

Nach einem ersten Abtasten ging Peiting bereits mit dem ersten Torschuss in Führung. Ab der 5. Minute waren aber die Füssener tonangebend und hätten durch Nadeau, Payeur, Besl, Simon und nochmals Payeur mit einem Lattentreffer mindestens den Ausgleich erzielen müssen. Stattdessen brachte man sich durch zwei Fehler in zwei Unterzahlspiele, was der ECP dann auch zum 2:0 durch Arkiomaa nutzen konnte.

Auch im zweiten Abschnitt war der EVF zunächst voll dabei, konnte aber zwei Überzahlspiele nicht verwerten. Erst nach einem Abwehrfehler des Heimteams konnte Julian Straub einen Konter zum hochverdienten Anschlusstreffer verwandeln. Danach kamen die Füssener zu weiteren guten Chancen, ehe eine berechtigte Strafzeit das Spielgeschehen drehte. Leider schickte der Schiedsrichter die Füssener kurz darauf sogar in eine doppelte Unterzahl, eine sehr einseitige Entscheidung. Das nutzte Morris zum 3:1. Und kurz darauf beschwor der Unparteiische gleich das nächste doppelte Überzahlspiel für Peiting herauf, auch hier wurde sehr umstritten entschieden. Feuerecker nutzte die Situation zum 4:1.

Das letzte Drittel begann mit einer Füssener Überzahl, aber hier zeigte Liga-Topscorer Nagtzaam seine Klasse und traf zum 5:1. Das war bereits die Entscheidung, zumal der ECP nun defensiver agieren konnte und das fehlerfrei machte. Der EVF kämpfte bis zum Ende, war vor allem bei weiteren Überzahlspielen aber einfach zu harmlos. Die letzte Chance vergab Andrei Taratukhin, der sein letztes Spiel für den EVF absolvierte. (MiL)

Statistik

Tore: 1:0 (3.) Stauder (Heger, Morris), 2:0 (17.) Arkiomaa (Nagtzaam, Gohlke/5-4), 2:1 (31.) Straub (Dalldush, Baader), 3:1 (35.) Morris (Nagtzaam, Feuerecker/5-3), 4:1 (38.) Feuerecker (Nagtzaam, Heger/5-3), 5:1 (42.) Nagtzaam (Arkiomaa, Feuerecker/4-5).

Strafminuten:
Peiting 12, Füssen 12

Zuschauer: 410

(Text: Pressemitteilung)

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen