Eishockey
Neuer Verein des EV Füssen will an die Tradition anknüpfen

Mit dem jüngsten Vorsitzenden der Geschichte geht der EV Füssen in die Zukunft: Lukas Jentsch, 22 Jahre alt und bis zuletzt Verteidiger in der Oberligamannschaft des Altmeisters, führt den am Dienstagabend neu gegründeten Eissportverein, vormals Eislaufverein, Füssen an – und hat prominente Unterstützung.

Im Wirtschaftsbeirat finden sich neben einer Reihe namhafter Unternehmer aus Füssen und Umgebung auch der ehemalige Porschechef Michael Macht und der einstige Landrat des Ostallgäus, Johann Fleschhut, wieder.

'Bessere Leute an meiner Seite kann ich mir nicht wünschen', sagt Jentsch, der mit seinem Engagement ein Zeichen setzen will. 'Es ist eine Frage der Ehre', sagt der Student, der hofft, dass mehr Spieler sich zu ihrem - inzwischen neu gegründeten - Verein bekennen und beim Neuaufbau mit anpacken.

Zumal es noch eine Menge zu tun gibt: Als Nächstes sollen die Nachwuchsspieler zum neuen Verein übertreten, parallel laufen Gespräche mit der Stadt und anderen Sponsoren – und neben einem Trainerteam muss auch noch eine Mannschaft für die Bezirksliga zusammengestellt werden.

Dafür zuständig ist wie berichtet Max Holzmann, den der Verein als hauptamtlichen Nachwuchstrainer angestellt hat. Und er ist guter Dinge, dass einige Spieler aus der Oberliga mitziehen. Unterstützung erhält der Verein, der zurück zu den Wurzeln will, auch von ehemaligen Spielergrößen, die den breit aufgestellten Wirtschaftsbeirat unterstützen, und auch von bisherigen Sponsoren. So haben die ersten drei Firmen zugesagt, den neuen Verein in bisherigem Umfang weiter zu unterstützen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 06.08.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ