Bei Regen und Wind
Hartl Waitl-Cup auf dem Forggensee: Zwölf Teams starten

Symbolbild
  • Symbolbild
  • Foto: Bild von Jan Mallander auf Pixabay
  • hochgeladen von Lisa Hauger

Bei Regen, Wind und kühlen Temperaturen hat der 9. Hartl Waitl-Cup auf dem Forggensee stattgefunden. Bei dem Katamaran-Langstrecken-Wettkampf sind zwölf Teams an den Start gegangen, heißt es auf der Homepage des Segelclubs Füssen Forggensee (SCFF). Neben den Teams vom SCFF reisten auch Sportler vom Rottachsee, Altmühlsee und Starnbergersee an. 

4:49,04 Stunden auf dem Wasser unterwegs 

Nach insgesamt 4:49,04 Stunden fuhren Jürgen Jentsch mit Nachwuchscrew Clement Wachsmann an der Vorschot wenige Minuten vor Sebastian Brüning und Jacob Fischer vom Segelclub Ambach am Starnberger See (4:50,57 Stunden) über die Ziellinie.

Für Brüning und Fischer bedeutete das zugleich den Gewinn des Waitl-Cup Wanderpokals nach berechneter Zeit und für Jensch/Wachsmann Platz drei. 

Dritter im Ziel waren Timo Späth und Mike Noolander mit ihrem Carbonracer Eagle20 vom Altmühlsee. Aufgrund ihres 68er Yardsticksfaktors belegten die Sieg gewohnten Franken nach berechneter Zeit nur Rang acht.

Zum ersten Mal hatte die Regatta ohne Kreuzen zur Staumauer hin stattgefunden. Das lag an der Bahnabkürzung am Eingang zum Schlauch, so der SCFF. Seinen Namen hat der Cup von dem verstorbenen Tornado-Pionier und Ex-Eishockey Nationalspieler Hartl Waitl.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ