Special Eishockey SPECIAL

Interview
EV Füssen vor dem dritten Spiel in den Play-offs heute Abend gegen Klostersee

Georg Holzmann hat von Anfang an davor gewarnt, Füssens Gegner in der ersten Runde der Play-offs zu unterschätzen. Nach zwei Duellen mit Klostersee geht der Trainer des EV Füssen davon aus, dass die Serie über fünf Spiele geht. Nach dem 6:3 zum Auftakt zu Hause sowie dem 1:4 in Grafing steht es derzeit 1:1. Die Allgäuer Zeitung wollte von Holzmann unter anderem wissen, wie seine Mannschaft im dritten Spiel, das heute um 19.30 Uhr in Füssen steigt, wieder in die Erfolgsspur einbiegen kann.

Sind Sie enttäuscht, dass Ihr Team am Sonntag verloren hat?

Georg Holzmann: Na ja, ein bisschen ist man immer enttäuscht nach einer Niederlage. Zumal wir möglichst immer gewinnen wollen. Ich kann meinem Team aber kaum einen Vorwurf machen, wir haben nicht schlecht gespielt.

Woran hat es dann gelegen, dass der EV Füssen die Halle am Sonntag als Verlierer verlassen hat?

Holzmann: Wir haben einfach zu wenig aus unseren Torchancen, von denen wir einige hatten, gemacht. Wir waren nicht entschlossen genug.

Worauf kommt es mit Blick auf die Partie am Mittwoch also besonders an?

Holzmann: Wir müssen unbedingt aggressiver arbeiten - und mehr Druck hin zum gegnerischen Tor entwickeln. Dazu müssen wir mehr Körpereinsatz zeigen und dann unsere Chancen besser verwerten.

Welche Fehler muss Ihre Mannschaft abstellen?

Holzmann: Direkte, grobe Fehler haben wir eigentlich keine gemacht, und ich hoffe natürlich, dass das auch für den Rest der Serie so bleibt. Wir müssen nur wieder zielstrebiger und mit dem unbedingten Siegeswillen auf das Eis gehen.

Fällt jemand von Ihren Spielern für das heutige Match aus?

Holzmann: Verletzt oder gesperrt ist zum Glück niemand. Aber Dominik Meisinger steht aus schulischen Gründen nicht zu Verfügung.

Mit welcher Marschroute gehen Sie heute in die dritte Begegnung?

Holzmann: Wir wollen jetzt mit einem Sieg nachlegen und so den Druck auf Klostersee erhöhen. Dazu treten wir mit vier Blöcken an, wobei die ersten drei Blöcke wieder die Hauptlast tragen werden.

Welche Rolle spielen die Zuschauer beim Heimspiel?

Holzmann: Die Zuschauer sind natürlich sehr wichtig. Am Freitag haben sie eine tolle Stimmung in der Halle gemacht. So etwas motiviert meine Mannschaft ungemein. Daher hoffen wir, dass uns heute so viele Fans wie möglich den Rücken stärken. Für genügend Spannung dürfte auf jeden Fall gesorgt sein.

 

Alles im Blick: Georg Holzmann fordert von seinen Spielern, beim dritten Duell mit dem EHC Klostersee heute Abend zielstrebiger zu Werke zu gehen. Foto: Heiko Köhntopp

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen