Bezirksliga
ERC Lechbruck verliert gegen die EA Schongau mit 2:9

Einen deprimierenden, allerdings beinahe absehbar schlechten Start hat der ERC Lechbruck in die neue Saison hingelegt: Die Flößer unterlagen am Sonntag im Derby bei der EA Schongau am Ende klar 2:9 (1:2; 0:3; 1:4). Der Mannschaft von Trainer Michael Völk fehlte die Routine, zudem befanden sich noch einige der Spieler im Fußballbetrieb.

Dennoch zeigte sich das junge Team aus Lechbruck motiviert und engagiert. Die Anfangsschwierigkeiten sind beim ERC nichts Neues, so waren auch die Erwartungen vor dem Duell nicht allzu hoch. Schließlich gelten die Mammuts aus Schongau als klarer Aufstiegsfavorit – und führen die Liga nach sechs absolvierten Spielen an.

Bis zur Mitte der Partie hielten die Flößer mit Einsatz gut dagegen. 'Nach etwa der Hälfte der Spielzeit sind wir schnell zusammengebrochen,' sagte Völk. Grund dafür war nach Meinung des Trainers, dass der ERC im zweiten Abschnitt nach drei schnellen Gegentoren kräftig an Motivation verlor. Die gastgebenden Mammuts wurden jedoch ihrer Favoritenrolle gerecht – und ließen nicht viel zu.

Trainer nicht völlig unzufrieden

Unzufrieden war Trainer Michael Völk trotz allem nicht: 'Die Mannschaft ist motiviert und hat sicherlich noch viel mehr drauf.' In Ruhe wollen sich die Flößer auf die kommenden Aufgaben vorbereiten. Die Tore für den ERC Lechbruck erzielten Stefan Dubitzky und Neuzugang Omar Rona.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ