Eishockey
DNL-Team des EV Füssen zieht gegen Tölz und Rosenheim den Kürzeren

Zwei Niederlagen hat der Nachwuchs des EV Füssen am Wochenende hinnehmen müssen und gerät immer tiefer in den Abstiegsstrudel: In der Deutschen Nachwuchsliga (DNL) zogen die jungen Leoparden trotz großer Moral beim EC Bad Tölz (3:8) und zu Hause gegen Starbulls Rosenheim (4:7) den Kürzeren. Besonders bitter für den EVF ist der Ausfall des verletzten Dominik Meisinger, für den eine bisher starke Saison wohl zu Ende ist. Damit steht dem DNL-Team in dieser schwierigen Phase nach Kilian Keller, Phillip Schuchardt und Joseph Lewis der vierte wichtige Leistungsträger für den Rest der Saison nicht zur Verfügung.

EC Bad Tölz - EVF 8:3 (5:1, 2:1, 1:1): Dass ein Spiel zweier Teams, die an diesem Tag gleich stark waren, mit fünf Toren Unterschied endete, konnte nach der Begegnung kaum jemand begreifen. Die jungen Leoparden waren ebenbürtig, an diesem Tag jedoch nicht in der Lage, unzählige und schön herausgespielte Torchancen zu verwerten.

Das erste Drittel war ausschlaggebend für die Niederlage: Der EVF kassierte zwischen der achten und elften Minute vier unnötige Treffer, die wehtaten. Doch selbst nach dem 1:5 in der 13. Minute kreuzten die Füssener immer wieder brandgefährlich vor dem Tölzer Tor auf und gaben sich nie geschlagen. Im zweiten und dritten Drittel das gleiche Bild: Chancen über Chancen, aber zu wenig Tore. Trotzdem verdiente sich der EVF Lob für seinen Einsatz und die Kampfbereitschaft gegen in dieser Saison sehr starke Tölzer.

Tore: Felix Linden, Lukas Heger, Matthias Köpf

Strafen: 12 - 8 + 10 (Linden) + 10 (Gohlke)

EVF - Starbulls Rosenheim 4:7 (1:1, 1:3, 2:3): Zu Beginn des Spiels merkte man dem Team an, dass viel auf dem Spiel stand. Der Druck, gewinnen zu müssen, wird immer größer. Nur schwer kamen die jungen Leoparden im ersten Drittel in Tritt.

In der 27. Minute wurde den Rosenheimern trotz lauter Proteste ein klares Abseitstor zum 2:1 zugesprochen. Die Füssener kassierten – noch immer unter Schock – 39 Sekunden später den dritten Rosenheimer Treffer. Das ließ nichts Gutes erahnen. Doch wie tags zuvor in Tölz bäumte sich der EVF auf und der Druck auf das Rosenheimer Gehäuse wurde größer. Die Belohnung: der Anschlusstreffer in der 33. Minute. Nach dem zweiten Drittel stand es 2:4 aus Füssener Sicht.

Im Schlussdrittel konnten die Rosenheimer auf 6:2 davonziehen. Füssen konnte noch durch zwei Treffer auf 4:6 verkürzen. Nach einer Auszeit wollte man mit einem sechsten Feldspieler noch den 5:6-Anschlusstreffer erzielen, was jedoch nicht gelang. Die Starbulls schossen 66 Sekunden vor Schluss ins leere Füssener Gehäuse zum 7:4-Endstand.

Tore: Daniel Schmölz (2), Dominik Meisinger, Lukas Heger

Strafen: 16 - 16 + 10

Die nächsten Spiele: Samstag, 4. Februar, 18.30 Uhr: EVF - EV Landshut, Sonntag, 5. Februar, EV Landshut - EVF.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen