Appell der Polizei
Reh treibt sich in Gärten in Füssen herum: Bitte nicht Füttern!

Polizei (Symbolbild)
  • Polizei (Symbolbild)
  • Foto: Hannah Kronschnabl
  • hochgeladen von Lisa Hauger

Am Wochenende erhielt die Polizeiinspektion Füssen mehrere Mitteilungen, dass sich ein Reh in Gärten im Stadtgebiet Füssen herumtreiben würde. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Jäger handelt es sich hierbei um ein Tier, welches wohl leider aufgrund übertriebener Tierliebe angefüttert wurde und nun die menschliche Nähe in der Hoffnung auf weiteres Futter sucht.

Derzeit geht von dem Tier keine Gefahr für Menschen aus. Sollten Sie das Reh in Ihrem Garten entdecken, füttern Sie es bitte nicht, sondern treiben Sie es einfach aus Ihrem Garten heraus, damit es sich wieder in seinen ursprünglichen Lebensraum zurückzieht. Ansonsten besteht die Gefahr, dass das Reh buchstäblich unter die Räder gerät und dann vielleicht getötet werden muss.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ