Wilderei
Reh in Pfrontener Wald von Hund gerissen

Am Sonntagvormittag wurde in Pfronten auf einer Wiese zum Vilstal am Schutzgebiet Kienberg ein schwer verletztes junges Reh durch einen Jogger aufgefunden. Das Reh wurde durch einen Hundebiss derart schwer im Wirbelsäulenbereich verletzt, dass es die Hinterläufe nicht mehr bewegen konnte.

Es musste vom zuständigen Jäger erschossen werden. Die Polizei Pfronten bittet um Hinweise über wildernde und unbeaufsichtigt frei laufende Hunde in dem Bereich.

Es wird nun wegen Verstößen u.a. gegen das Tierschutzgesetz ermittelt. Die Gemeinde Pfronten erließ 2017 im Hintergrund ähnlicher Fälle eine Leinenpflicht für ausgewiesene Naturwege.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020