Betrugsmasche
Nach Teppichkauf in der Türkei: Anrufer betrügen Ostallgäuer Ehepaar um über 20.000 Euro

Telefonbetrug (Symbolbild)
  • Telefonbetrug (Symbolbild)
  • Foto: Anja Lachenmayer
  • hochgeladen von Holger Mock

Ein Ehepaar aus dem südlichen Ostallgäu hatte im Urlaub im Frühling 2019 mehrere Teppiche im Gesamtwert von 35.000 Euro gekauft. Das Paar erhielt im Januar 2020 einen Anruf von einer Unbekannten, die sich als Mitarbeiterin des Teppichladens ausgab. Sie erklärte, dass das Ehepaar vergessen habe, die Zollgebühren zu bezahlen. Es müssten daher 11.349 Euro auf ein türkisches Konto überwiesen werden. Das Ehepaar kam der Forderung nach und erhielt kurz darauf einen erneuten Anruf, dass außerdem eine Strafgebühr an den Zoll über 9.651 Euro zu begleichen sei. Auch hier kam das Ehepaar der Forderung nach. Nachdem nochmals ein Anruf mit einer Forderung einging, wandte sich das Ehepaar an die Polizei.

Die Polizei rät dringend sich in solchen Fällen an die Polizei zu wenden, um sich über die Echtheit des Anrufers und der Forderung zu informieren.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020