Fahrradunfall
Mit Rettungshubschrauber in die Klinik: Mountainbiker bei Halblech im alpinen Gelände gestürzt

Ein 50-jähriger deutscher Mountainbikefahrer ist am Sonntagmittag nahe der Staatsgrenze auf der sog. 'Moser Tour' gestürzt. Er hatte auf der Abfahrt an einer Stufe einen in den Weg ragenden Ast nicht erkannt, welcher das Vorderrad blockierte.

Durch den Sturz erlitt der Mann Gesichtsverletzungen und wurde vom österreichischen Rettungsdienst per Hubschrauber ins Krankenhaus Reutte gebracht, wo er voraussichtlich in Kürze entlassen werden kann. Schlimmere Verletzungen blieben ihm dank eines getragenen Helms erspart.

Der Unfall wurde zunächst von den österreichischen Kollegen bearbeitet, bis sich herausstellte, dass er sich auf deutschem Staatsgebiet ereignet hat, weshalb die Polizei Füssen zuständig ist.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen