Uneinsichtiger Schlossbesucher
Maskenverweigerer (50) am Schloss Neuschwanstein: Polizei muss eingreifen

Am Sonntagnachmittag wollte ein 50-jähriger Mann trotz Maskenpflicht ohne Mundschutz das Schloss Neuschwanstein besuchen. Als die Mitarbeiter ihm daraufhin den Zutritt verweigerten, kam es zum Streit. (Symbolbild)
  • Am Sonntagnachmittag wollte ein 50-jähriger Mann trotz Maskenpflicht ohne Mundschutz das Schloss Neuschwanstein besuchen. Als die Mitarbeiter ihm daraufhin den Zutritt verweigerten, kam es zum Streit. (Symbolbild)
  • Foto: Pexels auf Pixabay
  • hochgeladen von Corinna Sedlmeier

Am frühen Sonntagnachmittag hat ein 50-jähriger Mann die FFP2-Maskenpflicht im Schloss Neuschwanstein ignoriert. Als die Mitarbeiter ihm den Zutritt verweigerten kam es zum Streit, der von der Polizei geschlichtet werden musste. 

Maskenpflicht in bayerischen Schlössern

Die bayerische Schlossverwaltung hatte im Rahmen des Hausrechts zum Schutz der Mitarbeiter und Besucher eine FFP2-Maskenpflicht bei Besuchen von Schlössern angeordnet. Der Mann sah das nicht ein und wollte dennoch das Schloss betreten. Die Mitarbeiter des Schlosses wollten dem Mann entgegenkommen und baten ihm den Kauf einer FFP2-Maske an. Als er auch das verweigerte, bat die Polizei ihn das Schloss zu verlassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ