Special Blaulicht SPECIAL

Keine Verletzten
Heißluftballon muss im Magnuspark in Füssen notlanden

Polizei (Symbolbild)

Am frühen Samstagnachmittag, 01.02, musste ein Heißluftballon aus Baden-Württemberg im Magnuspark in Füssen notlanden. Laut Polizei blieben alle drei Passagiere unverletzt.

Demnach hatte der Ballonführer eine Fahrt von Oberstaufen bis Füssen geplant. Allerdings konnte er die vorgesehene Landesstelle zwischen Füssen und Pfronten nicht mehr erreichen. Grund dafür waren die Windbedingungen über dem Lech, so die Polizei. Daher entschied sich der Ballonführer für eine Notlandung.

Bei der Landung berührte die Ballonhülle die Dachrinne eines ehemaligen Fabrikgebäudes und wurde dabei leicht beschädigt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen