Professionell verbautes Schmuggelversteck
Grenzfahnder stellen bei Füssen drei Kilogramm Kokain sicher

Die Polizei hat in dem Fahrzeug eines Mannes drei Kilogramm Kokain gefunden. (Symbolbild)
  • Die Polizei hat in dem Fahrzeug eines Mannes drei Kilogramm Kokain gefunden. (Symbolbild)
  • Foto: David Yeow
  • hochgeladen von Stephanie Eßer

Bereits Anfang Mai hatten Fahnder der Grenzpolizei Pfronten einen 25-jährigen Mann mit albanischer Staatsbürgerschaft auf der A7 bei Füssen auf dem Weg Richtung Österreich kontrolliert. Weil die Fahnder bei der Kontrolle vor Ort laut Polizeibericht Ungereimtheiten feststellten, nahmen die Beamten den Mann zusammen mit seinem Auto mit auf die Dienststelle nach Pfronten. Dort fanden die Polizeibeamten nach der Demontage mehrerer Fahrzeugteile ein professionell verbautes Schmuggelversteck. Darin befanden sich drei Kilogramm Kokain.

Tatverdächtiger in Haft

Das Kokain war wohl für den südeuropäischen Raum bestimmt. Der 25-Jährige kam auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten vor die Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Kempten. Die Richterin folgte dem Antrag. Der Mann kam in eine bayerische Justizvollzugsanstalt.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ