Dreister Reisender
Bundespolizei erwischt Mann (72) mit zwei gefälschten Führerscheinen bei Füssen

Ein Bundespolizist kontrolliert einen Autofahrer (Symbolbild)
  • Ein Bundespolizist kontrolliert einen Autofahrer (Symbolbild)
  • Foto: Bundespolizei
  • hochgeladen von Holger Mock

Die Bundespolizei hat am Grenztunnel Füssen auf der A7 einen Niederländer ohne gültigen Führerschein erwischt. Der 72-Jährige hatte zwei gefälschte Führerscheine dabei. 

Gültiger Pass, falsche Führerscheine

Kemptener Bundespolizisten stoppten den Niederländer am Steuer eines in Griechenland zugelassenen Kombis. Der 72-Jährige gab an, dass er auf der griechischen Insel Ägina zu wohnt und mit seinem Firmenwagen aus geschäftlichen und privaten Gründen auf dem Weg in die Niederlande war. Er legte den Beamten seinen gültigen niederländischen Reisepass vor und dazu einen britischen Führerschein. Die Bundespolizisten stellten fest, dass der Führerschein gefälscht war. Der 72-Jährige gab an, dass er noch einen niederländischen Führerschein hätte, den habe er allerdings in seinem Haus in Griechenland vergessen. Ein Beamter fand im Auto dann einen auf den Mann ausgestellten niederländischen Führerschein - allerdings ebenfalls eine Fälschung. Die Nachfrage bei den niederländischen Behörden ergab, dass der Mann keinen Führerschein hat.

Drei Anzeigen und 4.000 Euro Sicherheitsleistung

Die Bundespolizisten haben den Mann angezeigt, und zwar wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Verschaffens von falschen amtlichen Ausweisen und wegen Urkundenfälschung. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Kempten musste der Mann noch eine Sicherheitsleistung in Höhe von 4.000 Euro und natürlich seine Autoschlüssel hinterlegen. Der Niederländer durfte die Dienststelle später zu Fuß verlassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ