Bei Kontrolle
1,5 Millionen-Fund bei Füssen: Polizei beschlagnahmt Gold, Silber und Bargeld auf der A7

Kontrolle auf der A7 bei Füssen: Teile des gefundenen Goldes.
3Bilder
  • Kontrolle auf der A7 bei Füssen: Teile des gefundenen Goldes.
  • Foto: Polizei
  • hochgeladen von Redaktion all-in.de

Beamte der Grenzpolizei haben bei der Kontrolle eines Fahrzeugs auf der A7 bei Füssen Gold, Silber und Bargeld im Wert von rund 1,5 Millionen Euro gefunden und beschlagnahmt. Der 30-jährige Besitzer konnte die Herkunft des "Schatzes" nicht schlüssig erklären.

Nach Angaben des Polizeipräsidiums Schwaben Süd-West hatten die Beamten den Mercedes bereits am Sonntag, den 27. September gegen 20:30 kontrolliert. Im Fahrzeug befanden sich während der Kontrolle zwei Männer im Alter von 27 und 30 Jahren. Die Vermögenswerte befanden sich dabei in zwei Koffern, die im Kofferraum des Autos untergebracht waren.

Kontrolle auf der A7 bei Füssen: Teile des gefundenen Bargeldes.
  • Kontrolle auf der A7 bei Füssen: Teile des gefundenen Bargeldes.
  • Foto: Polizei
  • hochgeladen von Redaktion all-in.de

Insgesamt fanden die Beamten 15 Kilogramm Gold, 11 Kilogramm Silber und fast 500.000 Euro Bargeld. Angeblich wollte der 30-jährige Besitzer die Edelmetalle im Ausland zu Schmuck weiterverarbeiten lassen und zusätzlich Schmuck erwerben. 

Laut Polizei besteht der Verdacht der Steuerhinterziehung. Das Verfahren wird an die Steuerfahndungsbehörde in Gütersloh weitergegeben.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ