Vorwurf
Wurden im Tierheim Rieden doch Würgehalsbänder benutzt?

  • Foto: privat

Sammy soll nur noch mit Zughalsband Gassi geführt werden. So heißt es in einer Anweisung des früheren Vorsitzenden des Tierschutzvereins Füssen und Umgebung, Jochen Kaltenbach, die dieser am 8. Oktober schriftlich erteilt hat.

Dieses Schreiben, E-Mails mit Hinweisen auf den Einsatz von Würgehalsbändern und ein Foto, das Sammy mit einem solchen zeigt, legte der neue Vereinschef, Josef Vogler, unsere Zeitung vor. Er will damit beweisen, dass die Vorwürfe gegen seinen Vorgänger stimmen.

Wie berichtet, hatte Vogler Kaltenbach bei der Jahresversammlung des Tierschutzvereins vorgehalten, Würgehalsbänder für die Hunde im Tierheim in Rieden am Forggensee zu benutzen.

Kaltenbach, der bei der anschließenden Vorstandswahl mit 15:17-Stimmen gegen Vogler unterlag, hatte dies zurück gewiesen. Er berief sich unter anderem auf eine Polizeikontrolle nach einer anonymen Anzeige, bei der die Halsbänder für in Ordnung befunden worden seien.

Wie der Streit weitergeht, lesen Sie in der Mittwochsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 24.02.2016.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ