Mediathek Mediathek Video & Audio

Video
Wie kamen die Enterokokken in das Füssener Trinkwasser?

Symbolbild

Einige Tage lang mussten die Bürgerinnen und Bürger in Füssen ihr Trinkwasser abkochen. Der Grund: Bei einer Hausinstallation waren krankheitserregende Keime (Enterokokken) entdeckt worden. Nach drei aufeinanderfolgenden negativen Tests konnte die Stadt dann Anfang der vergangenen Woche die Abkochverordnung wieder aufheben. 

Stadt Füssen: Bürger sollen Trinkwasser weiterhin abkochen

Trotzdem war zunächst nicht ganz klar, wie es zu den Enterokokken-Fund im Trinkwasser überhaupt kommen konnte. Nun aber die Klarheit: Die Erreger sind durch eine Querverbindung zu einer Heizungsanlage in die entnommene Wasserprobe gekommen. Begünstigt wurde der Enterokokken-Fund wohl auch durch die ruhende Arbeiten an dem Haus während der Coronapandemie. Entnommene Proben aus dem Wassernetz der Stadt waren ansonsten stets alle ohne Befund. 

Eine ausführliche Erklärung zur Probeentnahme und dem Enterokokken-Fund präsentiert die Stadt in einem Video.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen