Special Wirtschaft im Allgäu SPECIAL

Porträt
«Werden noch 20 Jahre lang Kies abbauen»

Immer mehr nimmt die Bürokratie überhand, immer größer wird die Konkurrenz - seine Branche sieht Hubert Geisenberger derzeit in einem nicht gerade rosigen Licht: Vor allem die vielen, teils unnötigen Umweltvorschriften und Statistiken würden Betriebe zeitlich und finanziell stark belasten, klagt der Geschäftsführer der Firma Geisenberger Holzmann. Das Trauchgauer Kieswerk - es stellt auch Beton her und recycelt Bauschutt - besucht an diesem Tag der Wirtschafts-Ausschuss des Halblecher Gemeinderats.

14 Mitarbeiter in Lohn und Brot

Im März 1960 wird das Unternehmen gegründet. Anfangs wird lediglich Kiesmaterial abgebaut. 1972 kommt ein Betonwerk dazu. Die Firma verarbeitet heute Bauschutt weiter und beschäftigt derzeit 14 Mitarbeiter. Zudem stehen fünf Lkw, zwei Radlader und einen Bagger sowie ein spezieller Laster, der nur auf dem Gelände gefahren wird, zur Verfügung. Die Firma beliefert weit über die Grenzen von Trauchgau hinaus ihre Kunden mit den verschiedenen Materialien. Wie etwa eine große Palette Kies oder über 20 Betonsorten werden mit den Fahrzeugen wie Kipper, Fahrmischer mit Förderband und Betonpumpe an die Kunden ausgeliefert.

Güte wird stets garantiert

In den 40 Jahren gab es viele Veränderungen: So wurde aus einem reinen Kieswerk eine kombinierte, vollautomatische Kieswerk-Transbeton-Anlage. Egal welcher Beton das Werk verlässt, das Unternehmen garantiere stets für Güte und halte alle Vorschriften ein - mithilfe eines modernen Labors, so der Chef.

«Hier werden wir noch gut 20 Jahre lang Kies abbauen können», versichert Geisenberger. Zusätzliche Kosten verursache aber der immer stärkere Abraum. Im Innenbereich zeigt der Geschäftsführer die große Misch- und Brechanlage und die automatische computergesteuerte Verladestation seinen Gästen. «Das runde Kiesmaterial geht von null bis 32 Millimeter und wird für Beton verwendet.

» Und zwar entgegen gebrochenem Material, wie beispielsweise Split als Streumaterial im Winter oder für Plattenlegen und Auffüllschotter.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen