Haushalt
Wegen der Wasserversorgung steigt in Rückholz der Schuldenpegel

  • Foto: Jens Wolf (Zentralbild)
  • hochgeladen von Lucia Buch

'Es hilft ja Nichts: Zur Sicherung unserer Wasserversorgung müssen wir investieren', kommentierte Bürgermeister Franz Erl die stark ansteigende Verschuldung im Haushaltsjahr 2016.

In den vergangenen Jahren hatte Rückholz mit einer geringen Verschuldung geglänzt – nun muss die Kommune drei Millionen Euro in ihre Trinkwasserversorgung investieren.

Einen erheblichen Teil der Investitionen kann die Gemeinde aus eigenen Mitteln finanzieren. Aus der Allgemeinen Rücklage werden verteilt über drei Jahre 780.000 Euro entnommen, die gebundene Rücklage komplett aufgebraucht. Dazu kommen 809.000 Euro staatliche Zuschüsse, verteilt auf drei Jahre.

Den Rest von 1,7 Millionen Euro muss die Gemeinde über Kredite finanzieren. Allerdings fließt davon ein großer Teil über die Herstellungsbeiträge und die Wassergebühren zurück.

Warum der Haushalt der kleinen Gemeinde dennoch solide finanziert ist, lesen Sie in der Freitagausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 03.06.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen