Kindergarten
Wechsel in Kindergartenleitung - Drei Schwestern gehen von Pfronten nach Auerbach

Mit vielen Rosen haben sich die Kinder aus dem Kindergarten und Kinderhort St. Marien in Pfronten-Heitlern von drei Schulschwestern verabschiedet, die Pfronten in Richtung Auerbach verlassen: Schwester Beata Wittmann und Schwester Bonaventura Eibel werden im Mutterhaus der Schulschwestern von Unserer Lieben Frau neue Aufgaben übernehmen.

Schwester Marietta Maderegger, bislang Leiterin des Kindergartens in Pfronten, leitet künftig den Schulhort in Auerbach. Ihre Funktion in Pfronten übernimmt Schwester Julia Blösl, die bereits den Kinderhort leitet.

So wie die Pfrontener die Schwestern nicht gerne ziehen lassen, wie sich bei ihrem Abschiedsgottesdienst zeigte, bei dem in den Hallen des Kindergartens kein Platz frei blieb, fällt auch Schwester Marietta der Abschied nicht leicht, wie sie im Gespräch mit unserer Zeitung sagt: << Ich bin dankbar für die Zeit hier, es war schön, und ich gehe schon ein bisschen schweren Herzens. >>

Vor allem die Anbindung an die Pfarrei, die seit einigen Jahren Träger des Kindergartens ist, werde sie vermissen. Auch das lebendige Miteinander mit den guten Mitarbeitern, den Eltern und << den Leuten drumherum >> werde ihr sicher abgehen.

Andererseits freue sie sich nach acht Jahren als Kindergartenleiterin in Pfronten auf eine neue Herausforderung. Im drei Gruppen starken Hort St. Josef in Auerbach erwarten sie ja auch größere Kinder, als sie es vom Kindergarten gewohnt ist.

Eine neue Herausforderung bedeutet es auch für Schwester Julia, ab dem neuen Schuljahr neben dem Hort den Kindergarten zu leiten, der zudem um eine sechste Gruppe wächst. << Ich freue mich auf den Kindergarten >>, sagt Schwester Julia, << bis vor neun Jahren habe ich in einem Kindergarten gearbeitet >>.

Unter anderem hatte sie dabei in Bamberg auch die Leitung inne. Ein wenig bedauerte sie es allerdings, dass sie es wegen ihrer doppelten Leitungsfunktion nicht schafft, eine Gruppe zu übernehmen: << Ich hätte der Gruppe nicht gerecht werden können. >>

Zu ihrer Entlastung wird Susanne Füßinger Leitungsaufgaben im Hort mit übernehmen. Außerdem wird eine zusätzlich Kraft eingestellt. Schwester Julia selbst wird neben 30 Stunden im Kindergarten auch neun Stunden pro Woche im Hort arbeiten. Die Zusammenarbeit der Teams von Hort und Kindergarten sei jetzt schon gut, versichert Schwester Julia.

So hilft man sich unter anderem in Randzeiten oder bei der Ferienbetreuung schon bisher gegenseitig aus. Zwei Schwestern kommen neu nach Pfronten: Schwester Christa Fick wird neue Oberin und übernimmt eine Gruppe im Kindergarten und Schwester Rita Lorz wird in Haus und Hort mithelfen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ